Dienstag, 6. Januar 2015

SOS! PDA!

„Guten Tag. Ich bin hier wegen der PDA.“

Der Pförtner guckt mich fragend an. „Dit kenn ick nich. Wat wollnse?“

Ich will die PDA. „Ich will zum Infoabend in den Kreißsaal.“
Aber eigentlich will ich nur die PDA.

Geradeaus, links zum Fahrstuhl, 3 Stockwerke später der Kreißsaal. Albtraumland. Noch stehe ich vor der Tür. Drinnen grölt eine.

„Benjamin, ob die ne PDA hat?“ „Weiß ich nicht. Frag halt wen.“ „Schwester, hat die ne PDA?“
„Nein.“
Danke lieber Gott, mir bleibt die Hoffnung.

Die Geburt: wahrgewordener Sci-Fi-Horror. Ich: Sigourney Weaver. Und als Stargast: die
Periduralanästhesie als Spritze alles Guten.
Dazu ein Plastikschlauch im Rücken, bedrohlich nah an der Fähigkeit des aufrechten Gehens gelegt. Klingt für mich nach einem Traum angesichts eines sich aufreißenden Unterleibs, durch den sich wiederum ein ganzer Körper drückt.
Ich gehe jetzt erst mal zum Infoabend.

Wiebke und Sven sind auch gekommen. Wiebke sagt, dass der Sven gerne mit in die Geburtswanne möchte. Für das Geburtserlebnis. Außerdem möchte Sven dazu angeleitet werden, den Muttermund zu ertasten.
Das ist wohl Wiebkes und Svens Traum. Zumindest Wiebkes. Sven scheint taubstumm zu sein oder geistig umnachtet. Er nickt resigniert. Wohl angesichts der Tatsache, die fette Wiebke bald in eine Wanne zu hieven, um dann mit in ihrer Scheiße zu hocken. Natürlich nachdem der Pfuscher den Zeitpunkt der Geburt durch fachkundiges Ertasten bestimmt hat.

Ich wünschte, die Beiden kämen zu meiner Geburt. Das könnte mich von allerhand ablenken.
Die Hebamme erwidert, dass das gemeinsame Besteigen der Wanne aus hygienischen
Gründen nicht möglich sei. Um Wiebke aber ein so unbeschwertes Geburtserlebnis wie möglich zu verschaffen, würde sie zu homöopathischen Mitteln raten.

Dass Frauen unter der Geburt manchmal um Medikamente bitten, die gerade eine
mittelschwere Periode lindern, habe ich durch Sagenhören erfahren, aber Homöopathie?
Hypnobirthing, Globuli und Lachgas. STOP!
Diese Frauen, die den echten Geburtsschmerz ertragen wollen. Die, die dieses Gefühl erlebt haben möchten...

Ich habe genug im Leben durchgemacht: einen Ex-Freund, der nicht schreiben konnte. Einen Ex-Freund der nicht lesen konnte. Dazwischen jede Menge Freunde, die beides nicht
konnten.
Und geschrien habe ich bei jedem. ...mir die Seele aus dem Leib. Die ist zwar immer wieder, aber immer langsamer zurückgekehrt.


Und jetzt möchte ich sie einfach behalten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen